<var id="flj5h"></var>
<var id="flj5h"></var>
<cite id="flj5h"></cite><cite id="flj5h"></cite><menuitem id="flj5h"><strike id="flj5h"><listing id="flj5h"></listing></strike></menuitem>
<menuitem id="flj5h"></menuitem>
<var id="flj5h"></var>
<var id="flj5h"></var>
<cite id="flj5h"></cite>
<cite id="flj5h"><video id="flj5h"><menuitem id="flj5h"></menuitem></video></cite><var id="flj5h"><strike id="flj5h"><listing id="flj5h"></listing></strike></var>
<var id="flj5h"><strike id="flj5h"></strike></var>
<cite id="flj5h"></cite>
<var id="flj5h"></var>
<cite id="flj5h"></cite>
<cite id="flj5h"><video id="flj5h"></video></cite>
<cite id="flj5h"><video id="flj5h"><thead id="flj5h"></thead></video></cite><var id="flj5h"></var><menuitem id="flj5h"><strike id="flj5h"><listing id="flj5h"></listing></strike></menuitem>
<var id="flj5h"><video id="flj5h"><thead id="flj5h"></thead></video></var>
<cite id="flj5h"></cite>
<noframes id="flj5h"><cite id="flj5h"></cite>
<var id="flj5h"></var>
<cite id="flj5h"><span id="flj5h"><var id="flj5h"></var></span></cite>
<var id="flj5h"></var>

Thema:

Kinder mit angeborenen Herzkrankheiten aus armen Familien in Tibet in Beijing operiert

Datum: 17.10.2019, 09:14 Quelle: China Tibet Online

Am 14. Oktober bekamen sechs Kinder mit angeborenen Herzkrankheiten aus armen Familien in Tibet in Beijing eine Herzoperation.

Um 7 Uhr am Morgen standen die kleinen Patienten aus Tibet im Krankenzimmer im Kinderherzzentrum des Anzhen-Krankenhauses in Beijing früh auf. Bald darauf wurden sie operiert. Die medizinischen Mitarbeiter trafen Vorbereitungen für sie.

?Hast du gestern Nacht gut geschlafen? Sprichst Du Hochchinesisch?“ Als Su Junwu, der Leiter der Zone A der Kinderherzchirurgie des Anzhen-Krankenhauses, der die Operation durchführt, am Morgen das Krankenzimmer besuchte, war die kleine Tsamjor Puchi, die als erste operiert werden sollte, schüchtern und versteckte sich mit gesenktem Kopf im Bett.

?Das Kind hat gut geschlafen. Wir vertrauen der Technik der Experten in Beijing“, sagte die Mutter des Kindes Migmar Butri mit roten Augen und berührte den Kopf ihrer Tochter.

Ende August führte Su Junwu mit der Chinesischen Rot-Kreuz-Stiftung in der Stadt Nagqu im Autonomen Gebiet Tibet eine medizinische Behandlung durch. Innerhalb von einigen Tagen wurden mehr als 300 Patienten untersucht. Am vergangenen Donnerstag kamen 26 kleine Patienten, die den Bedingungen für eine Operation entsprechen, im Anzhen-Krankenhaus in Beijing an. Schnell organisierte das Krankenhaus Experten von zehn Abteilungen, darunter das Kinderherzzentrum, die Intensivstation und das Zentrum für An?sthesiologie, für eine ?rztliche Konsultation. Für jeden Patienten ist ein ausführlicher Behandlungsplan ausgearbeitet worden.

Quelle: Beijing Daily

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20191009091803.png e3ad7fe695cc0753bc880eeff8d5dbf.jpg
12345
李逵捕鱼 金银棋牌下载| 巴登棋牌app| 多乐棋牌下载中心| 新皇冠体育下载| 兰莎棋牌下载